Web-Ressourcen, Kompetenzentwicklungsdienste und Communities

Im Web 2.0 steigt die Anzahl von Inhalten, die als Lernressourcen genutzt werden können, rasant an. Hierbei handelt es sich einerseits um im Web offen zugängliche Ressourcen, die als sogenannter „Open Content“ von Bildungsorganisationen (bspw. über Open Educational Repositories oder Podcast-Kanäle) zur Verfügung gestellt werden, andererseits aber auch um sogenannten „User Generated Content“ auf Content Plattformen wie YouTube, Slideshare oder Slidestar.

Weiterhin verbreiten sich Kompetenzentwicklungsdienste genereller Art: Experten-Foren, Wikis und Blogs haben eine hohe Relevanz für die persönliche Kompetenzentwicklung, auch wenn sie nicht direkt für Lernprozesse konzipiert wurden. Lernende greifen immer mehr auf derartige Informationsquellen zu, da sie reich an aktuellem Wissen zu vielfältigen Themen sind. Außerdem werden diese Web 2.0 Applikationen von den Lernenden auch dazu genutzt ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit anderen zu teilen, wie z.B. in Wikis oder Blogs.

Daneben existieren im Web inzwischen zahlreiche Communities und soziale Netzwerke, in denen Personen Kontakte knüpfen, sich zu Themen austauschen und gemeinschaftlich im Lernprozess kooperieren.

Selbstgesteuertes ressourcenbasiertes Lernen

Das Projekt CROKODIL betrachtet Szenarien in denen Web-Ressourcen, Kompetenzentwicklungsdienste und Communities zur Wissens- und Kompetenzentwicklung verwendet werden. Lernprozesse in diesen Szenarien sind oftmals selbstgesteuert. Wir sprechen von selbstgesteuerten ressourcenbasierten Lernen.